Kriminalität : Zwei Schwerverletzte nach Massenschlägerei in Spandau

Bei einer Massenschlägerei in den "Spandau Arcaden" sind in der Nacht zum Samstag zwei junge Männer lebensgefährlich verletzt worden. Der Hintergrund der Auseinandersetzung ist noch unklar. Auch vom Täter fehlt bislang jede Spur.

BerlinErst pöbelten sie einander an, dann flogen die Fäuste – und am Ende erlitten zwei Beteiligte der Massenschlägerei in der Nacht zu Sonnabend in Spandau auch noch lebensgefährliche Stichverletzungen.

Das Ganze passierte gegen 23.45 Uhr in dem Einkaufszentrum Spandauer Arcaden, nahe der dortigen McDonald’s-Filiale. Nach bisherigen Erkenntnissen waren zwei Gruppen – Deutschrussen und Türken – aneinandergeraten. An den  Tumulten sollen 20 Leute beteiligt gewesen sein. Ein Mitarbeiter der Wachschutzfirma rief die Polizei. Die Beamten, die mit einem größeren Aufgebot anrückten, fanden vor den Arcaden in der Klosterstraße zwei Schwerverletzte (24 und 25 Jahre) mit Stichverletzungen vor. Sie wurden in einer Klinik notoperiert. Ihr Zustand ist kritisch. Drei Männer im Alter von 17, 23 und 25 Jahren hatten leichte Verletzungen davongetragen. Auch sie wurden ärztlich behandelt. Die Hintergründe der blutigen Auseinandersetzungen sind laut Polizei noch unklar. Wegen der Schwere der Verletzungen hat eine Mordkommission die Ermittlungen übernommen. tabu

0 Kommentare

Neuester Kommentar