Lankwitz : Busfahrer bedroht und bespuckt

Mit einer glühenden Zigarette wollte am Freitagnachmittag ein 27-Jähriger einen BVG-Bus in Lankwitz besteigen. Nach der Aufforderung, den Glimmstengel draußen zu lassen, wurde der Raucher rabiat.

von

Der Mann stieg Polizeiangaben zufolge am Freitag gegen 16.30 Uhr in den Bus der Linie X 83 in der Leonorenstraße ein und wurde von dem Fahrer aufgefordert, seine Zigarette draußen zu lassen. Statt den Bus zu verlassen, habe der Mann den 29-jährigen Busfahrer bedroht und konnte erst durch die Hilfe eines Fahrers außer Dienst aus dem Bus gedrängt werden.

Vor dem Bus soll der rabiate Fahrgast ein Messer aus der Hose gezogen haben und den Fahrer erneut bedroht haben. Durch die sich schließende Tür spuckte er dem 29-Jährigen ins Gesicht. Als sich die Türen geschlossen hatten, fuhr der Fahrer in die Malteserstraße und alarmierte die Polizei. Beamte konnten den Mann, der bereits in einen anderen BVG-Bus "umgestiegen" war, an der Kreuzung Waldsassener- Ecke Hildburghauser Straße festnehmen. Zuvor soll er in diesem Bus zwei Mädchen im Alter von 13 und 14 Jahren beleidigt haben.

Das Messer wurde beschlagnahmt, der Täter befindet sich wieder auf freiem Fuß. Beide Busfahrer blieben unverletzt. (ho)

Autor

32 Kommentare

Neuester Kommentar