Lebensgefährlicher Messerangriff am 1. Mai : Verdächtiger wegen versuchten Mordes in Haft

Seit Montagnachmittag ist ein 37-Jähriger in Polizeigewahrsam. Er soll am 1. Mai in einem Lokal in Wilhelmstadt eine anderen Mann lebensgefährlich verletzt haben. Ihm wird versuchter Mord vorgeworfen.

von
Foto: dpa

Vier Tage nach einer fast tödlichen Messerattacke in einem Lokal in der Weißenburger Straße in Wilhelmstadt haben Zielfahnder am Montagnachmittag den mutmaßlichen Täter festgenommen. Die Festnahme erfolgte laut Polizei gegen 17.30 Uhr in Kladow; dort hatte sich der Verdächtige bei einem Bekannten versteckt. Zuvor hatte ein Richter Haftbefehl wegen versuchten Mordes erlassen - dieser wurde dem Verdächtigen am Montag verkündet. Der mutmaßliche Täter sitzt in Untersuchungshaft.

Dem 37-Jährigen wird vorgeworfen, einen 28-Jährigen am 1. Mai gegen 8.30 Uhr in der "Wunderbar" mit einem Messer angegriffen zu haben. Er soll das Opfer völlig unvermittelt attackiert und mehrere Male auf ihn eingestochen haben. Das Opfer erlitt lebensgefährliche Stichverletzungen. Sein Leben musste durch eine Notoperation gerettet werden. Der Täter war nach dem Angriff zunächst geflüchtet - besonders lange währte die Flucht offenbar nicht.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar