Update

Leichenfund in Berlin-Moabit : Paar aus "Bundesschlange" hat sich selbst getötet

Nachdem am Dienstag ein Mann und eine Frau tot in einer Wohnung in der so genannten Bundesschlange in Berlin-Moabit gefunden wurde, steht nun fest: Es war Suizid.

von

Die Polizei hatte den 51-jährigen Mann und seine 48-jährige Ehefrau, wie berichtet, am Dienstagmorgen in einer Wohnung in der Joachim-Karnatz-Allee tot aufgefunden. Die Obduktion hat am Mittwoch ergeben, dass das Paar Suizid begangen hat. Ein Fremdverschulden könne ausgeschlossen werden. Der Mann soll zunächst seine Frau und dann sich erschossen haben. Die Leichen sollen dort schon längere Zeit - wahrscheinlich mehrere Monate - gelegen haben und "in einem schlimmen Zustand" gewesen sein, sagte ein Ermittler. Arbeitskollegen sollen die Polizei informiert haben. Offenbar hatte in dem Haus niemand den Geruch der verwesten Leichen mitbekommen. Angaben dazu gab es bei der Polizei nicht.

Die Wohnung befindet sich in einem Gebäude, das als "Bundesschlange" bekannt wurde, weil es für Parlamentarier gebaut worden war, die von Bonn in die neue Hauptstadt zogen.

Zu einem Motiv der beiden machte die Polizei bislang ebenfalls keine Angaben.

Autor

5 Kommentare

Neuester Kommentar