Lichterfelde : Messerattacke: Haftbefehl gegen 14-Jährigen

Das Kind aus Lichterfelde, das am Mittwoch durch eine Messerattacke schwer verletzt worden ist, wird weiterhin im Krankenhaus behandelt.

Berlin - „Der Junge hat viel Glück gehabt, aber Todesängste ausgestanden“, sagt der Leiter der Wadzeck-Stiftung, Peter Gizzi. Die Stiftung betreibt in Lichterfelde ein Heim für Kinder aus schwierigen Familienverhältnissen. Dort wohnt das 13-jährige Opfer. Auch der 14-jährige Täter kam vor kurzem in die Wadzeck-Stiftung.

Die Jungen waren gemeinsam mit anderen Heimkindern auf dem Weg zu einer Zirkusveranstaltung, als es zu einem Streit kam. Der Täter attackierte zunächst einen 11-jährigen Jungen. Der 13-Jährige wollte ihn zur Rede stellen, da zog dieser sofort ein Messer und stach zweimal zu. Passanten riefen die Polizei. Der Täter versuchte zu fliehen, kam aber nicht sehr weit. Er befindet sich seit Donnerstag wegen versuchten Totschlags in Gewahrsam. Bei der Polizei ist er durch „diverse Gewalttaten“ bekannt.

„Einen solchen Fall habe ich in 28 Jahren noch nicht erlebt“, sagt Peter Gizzi. Es komme zwar gelegentlich zu Raufereien im Haus, aber nicht zu brutalen Attacken. Der schwer verletzte Junge sollte demnächst wieder in seine Familie zurückkehren. loy

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben