Liebigstraße : Linke Demo verlief friedlich

Friedlich verlief am Sonnabendnachmittag eine Demonstration der linken Szene durch Friedrichshain und Kreuzberg. 250 Menschen forderten die Erhaltung des von der Räumung bedrohten Hausprojektes in der Liebigstraße 14.

Die Demo führte von der Rigaer Straße in Friedrichshain zum Kreuzberger Spreewaldplatz. Wie berichtet sind Verhandlungen zwischen Eigentümern und Mietern gescheitert. Am Sonnabend vergangener Woche hatte es bei einer Demonstration Rangeleien mit der Polizei gegeben, ein Beamter war dabei leicht verletzt worden. In der Nacht zu Sonnabend wurden drei Polizeiautos vermutlich mit Steinen beworfen – und zwar in der Liebigstraße und der Rigaer Straße. Ein Auto wurde dadurch beschädigt. Gegen zwei Uhr früh musste die Polizei ein kleines Feuer auf dem Gehweg der Liebigstraße löschen, das vermutlich von Sympathisanten angezündet wurde. Verletzt wurde bei all diesen Aktionen niemand. Für den Fall einer Räumung werden massive Proteste erwartet, da die „Liebig 14“ starken Rückhalt in der Szene hat. Ha

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben