Linke Gewalt : Autos des Ordnungsamts angezündet

Auch am frühen Freitagmorgen ist die Serie von vermutlich politisch motivierten Brandstiftungen an Autos in Berlin fortgesetzt worden. In Treptow und Reinickendorf brannten insgesamt drei Fahrzeuge.

BerlinIn Berlin sind in der Nacht zu Freitag wieder mehrere Autos angezündet worden. Unbekannte steckten in Reinickendorf zwei Fahrzeuge des Ordnungsamtes in Brand, die auf dem Parkplatz des Amtes im Lübener Weg abgestellt waren, wie die Polizei mitteilte. Anwohner alarmierten die Feuerwehr. In Treptow entdeckten Zivilbeamte einen brennenden Luxus-Pkw, der an der Straße Am Treptower Park
stand. Die Polizisten löschten den Brand selbst. In beiden Fällen ermittelt der polizeiliche Staatsschutz.

Der Vorsitzende des Berliner Landesverbandes der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), Bodo Pfalzgraf, setzt unterdessen auf die Mithilfe der Bevölkerung im Kampf gegen "linke Brandstifter". Dem Radiosender 104.6 RTL sagte Pfalzgraf am Freitag, es sei sinnvoll,
hohe Prämien auszuloben, damit die Bevölkerung motiviert werde, bei der Fahndung mitzuhelfen. Zudem warf er dem rot-roten Senat vor,
mitverantwortlich für die aktuelle Lage zu sein. In Extremsituationen fehle das Personal und die Polizei arbeite derzeit ohne Reserven.
(nal/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben