Lübben : Baby ertränkt - Haftbefehl gegen Mutter

Nach ihrem Geständnis ist nun Haftbefehl gegen die Mutter des am Wochenende in Lübben tot aufgefundenen Babys erlassen worden. Sie hatte den Säugling nach der Geburt ertränkt.

LübbenDie 22-Jährige hat eingeräumt, das Mädchen am 13. Februar nach der Geburt in der Badewanne ertränkt zu haben. Das Geständnis stimmt mit dem vorläufigen Obduktionsergebnis überein. Die Motive für die Tat sind noch unklar.

Das Baby war am Samstag von einem Verwandten auf dem Bett der 22-Jährigen gefunden worden. Er hatte einen Notarzt und die Polizei informiert. Die Cottbuser Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Verdachts auf Totschlag.

Erst am Freitag war Haftbefehl gegen die Eltern eines verhungerten Säuglings aus Frankfurt (Oder) erlassen worden. Gegen den 21-jährigen Vater und die 19 Jahre alte Mutter wird wegen Mordverdachts ermittelt. In einer Vernehmung soll die Mutter gesagt haben, dem Kind immer weniger zu essen gegeben zu haben. Vor knapp zwei Wochen war in Nauen ein toter Säugling in einem leerstehenden Haus entdeckt worden. Die 22-jährige Mutter hatte angegeben, dass sie das Kind Ende 2007 entbunden hatte. (imo/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar