Mahlsdorf : Jugendlicher schießt mit Luftdruckwaffe auf Bus

Mit einer Luftdruckwaffe schoss ein junger Mann auf einen BVG-Bus. Dabei zersplitterte eine Seitenscheibe. Es wurde zwar niemand verletzt, die Motive des 21-jährigen Täters sind trotzdem bedenklich.

von

Ein BVG-Bus der Linie 398 wurde am Freitagnachmittag an der Haltestelle Pilgramer Straße Ecke Rahnsdorfer Straße in Mahlsdorf mit einer Luftdruckwaffe beschossen. Eine Seitenscheibe zersplitterte, eine unmittelbar dahinter sitzende 56-jährige Frau blieb unverletzt. Zeugen gaben der Polizei gegenüber an, dass der Schuss aus einem Dachfenster eines Einfamilienhauses abgegeben worden sei. Ermittlungen ergaben, dass ein 21-Jähriger, der sich mit zwei Freunden in dem Dachgeschosszimmer befand, offenbar aus persönlichem Frust geschossen hatte. Der Mann gab zu, leicht unter dem Einfluss berauschender Mittel zu stehen und musste sich einer Blutentnahme unterziehen.

Update: Zunächst hatten wir den mutmaßlichen Täter im Teaser als Jugendlichen bezeichnet, dies aber nun geändert, da er mit 21 Jahren als volljährig gilt.

2 Kommentare

Neuester Kommentar