Marzahn-Hellersdorf : Misslungene Flucht vor der Polizei

Einem 26 Jahre alten Mann ist Freitagnacht die Flucht vor der Polizei in Marzahn misslungen. Als ihn die Beamten kontrollieren wollten, raste er davon, krachte mit seinem Auto gegen einen Betonpoller und versuchte dann wegzulaufen.

Die Ermittlungen laufen. (Symbolbild)
Die Ermittlungen laufen. (Symbolbild)Foto: dpa

Vermutlich weil er Alkohol getrunken hatte und nicht im Besitz eines Führerscheins war, versuchte ein 26-Jähriger Freitagnacht in Marzahn vor der Polizei zu flüchten. Gegen Mitternacht fiel Polizisten während eine Streifenfahrt am Blumberger Damm ein "Mazda" auf, der mit Standlicht fuhr. Außerdem hatte der Fahrer die Seitenscheibe geöffnet obwohl es stark regnete. Die Beamten entschieden sich daraufhin, den Fahrer zu kontrollieren. Statt anzuhalten gab der Mann jedoch Gas und raste in Richtung Hellersdorf davon. An der Kreuzung Wernerstraße Ecke Ridbacher Straße bog er nach rechts in die Ridbacher Straße ein und verlor hierbei die Kontrolle über das Auto.

Fahrer wollte nach Unfall zu Fuß flüchten

Er kam nach links von der Fahrbahn ab und prallte auf dem Gehweg gegen einen Betonpoller, der durch die Wucht komplett abgerissen wurde. Selbst jetzt kam der junge Mann jedoch leider nicht zur Vernunft, er öffnete die Fahrertür und versuchte davonzurennen. Die Polizisten, die dem Flüchtenden   hinterher gefahren waren, benötigten nur wenige Meter um ihn einzuholen und zu stellen. Eine Überprüfung ergab, dass der 26-Jährige nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Weiterhin ergab eine Atemalkoholmessung bei ihm einen Wert von 0,48 Promille. Er hatte den „Mazda“ einer Bekannten ohne deren Zustimmung genommen. Die Frau bekommt nun ein fahrunfähiges Fahrzeug zurück. Aufgrund einer Platzwunde am Kopf brachten die Beamten den Mann zunächst in ein Krankenhaus, wo er ambulant behandelt wurde. Nachdem ihm außerdem Blut abgenommen worden war, konnte er seinen Weg zu Fuß fortsetzen. Ihn erwarten nun strafrechtliche Ermittlungen wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und unerlaubtem Entfernen vom Unfallort. Weitere Straftatbestände werden geprüft. (Tsp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben