Marzahn-Hellersdorf : Vier Brände in einer Nacht

Polizei und Feuerwehr in Berlin-Hellersdorf haben in der Nacht zu Sonntag alle Hände voll zu tun gehabt. Gleich viermal wurden sie zu kleineren Bränden gerufen - zwei davon sogar in derselben Straße.

Die Feuerwehr musste am Samstagabend zu mehreren Bränden in Hellersdorf ausrücken. Gegen 20:15 Uhr wurden die Wehrleute in die Zerbster Straße gerufen, nachdem ein Zeuge Rauch aus einem Kellerverschlag bemerkte. Durch das Feuer wurden Teile der Versorgungsleitungen beschädigt. Wegen der starken Rauchentwicklung erlitt eine 46-jährige Mieterin eine leichte Rauchgasvergiftung und kam zur Beobachtung in ein Krankenhaus.

Beinahe zur gleichen Zeit löschten Polizeibeamte einen brennenden Kinderwagen in einem Hausflur eines anderen Hauses in der Zerbster Straße.

In der Geithainer Straße entdeckten Passanten gegen 22:10 Uhr einen brennenden Müllcontainer, der durch die Flammen zerstört wurde. Rettungskräfte der Feuerwehr löschten das Feuer.

In einem elfgeschossigen Wohnhaus in der Alten Hellersdorfer Straße bemerkte eine Anwohnerin gegen 1:30 Uhr dichten Rauch im Treppenhaus. Wie in der Zerbster Straße brannte auch hier ein Kellerverschlag. Durch die Flammen wurden ebenfalls Teile der Versorgungsleitungen beschädigt. In allen Fällen hat ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes die Ermittlungen übernommen.

Bereits in der Nacht zu Sonnabend hatten in Hellersdorf zwei Müllcontainer gebrannt. (Tso)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben