Massenschlägerei in Neuköllner Bar : Dreißig Personen gingen aufeinander los

Bis einer Massenschlägerei in Neukölln wurden drei Männer und eine schwangere Frau verletzt. Es gab Festnahmen und eine Verhaftung.

von
Die Polizei im Einsatz. (Symbolbild)
Die Polizei im Einsatz. (Symbolbild)Foto: dpa/Archiv

Erst provozierten sie mit Worten, dann prügelten sie los: Vier Männer haben in der Nacht zum Sonntag in einer Neuköllner Bar an der Jonasstraße 37 eine heftige Schlägerei ausgelöst. Bis zu dreißig Personen gingen im Verlauf der Auseinandersetzung aufeinander los, umringt von zahlreichen Schaulustigen. Laut Polizei kamen die vier Männer gegen 22.45 Uhr in die Bar. Sie beschimpften Gäste und schlugen mit Fäusten und einem Stromkabel zu. Die Attackierten prügelten zurück, immer mehr Personen wurden handgreiflich. Schließlich verlagerte sich die Prügelei nach draußen Eine erste eingetroffene Polizeistreife forderte umgehend bis zu dreißig Mann Verstärkung an. Erst nach deren Ankunft gelang es, die Schläger zu trennen.

Ein 19-jähriger mutmaßlicher Schläger wurde verhaftet

Drei Männer von 19, 35 und 43 Jahren erlitten leichte Kopfverletzungen. Eine 20-jährige schwangere Frau musste ambulant behandelt werden, da sie bei der Auseinandersetzung Schläge in den Unterleib erlitt.

Die vier mutmaßlichen Schläger im Alter von 16 bis 20 Jahren wurden noch in der Jonasstraße überprüft. Die Beamten leiteten gegen das Quartett, aber auch gegen die Verletzten Strafermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung ein. Da gegen den 19-Jährigen mutmaßlichen Schläger ein Haftbefehl vorlag und er bereits gesucht wurde, verhafteten die Beamten den jungen Mann und überstellten ihn der Justiz.

Die Hintergründe der Schlägerei waren am Sonntag noch völlig unklar.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben