Missglückter Diebstahl : Metalldieb vergisst Personalausweis am Tatort

Das erbeutete Buntmetall nahmen sie mit, Handy und Personalausweis ließen sie liegen. Als die Metalldiebe an den Tatort zurückkehrten, um ihre vergessenen Habseligkeiten zu holen, warteten bereits die Mitarbeiter einer Wachschutzfirma auf sie.

Die Sicherheitsmitarbeiter hatten den Diebstahl während eines Kontrollgangs durch den Keller des ehemaligen Krankenhauskomplexes in der Wiltbergstraße gegen 14 Uhr entdeckt. Die Diebe hatten die Stromkabel aus den Kellergängen entfernt und in einem Raum deponiert. Die Wachleute fanden zudem ein herausgebrochenes Kellerfenster und Spezialwerkzeuge zum Abtrennen von Stromkabeln vor. Kurze Zeit darauf kehrten zwei junge Männer zurück, weil einer seine Personalpapiere und sein Handy dort vergessen hatte. Als die Wachschützer die 19- und 20-Jährigen zur Rede stellten, kam es zu einem Handgemenge. Den Sicherheitsmitarbeitern gelang es jedoch, die Tatverdächtigen bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten. Die anschließenden Ermittlungen führten noch auf die Spur eines 27-Jährigen. Schätzungen zufolge wollten die Täter bis zu zwei Tonnen Buntmetall stehlen. Die Beamten leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen schweren Diebstahls ein. (dapd)

5 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben