Mit Kasse und Kaffee : Zwei Ladenbesitzer schlagen Räuber in die Flucht

Mithilfe des Münzbehälters einer Kasse und einer Tasse heißen Kaffees gelang es einem Zeitungsladenbesitzer in Tiergarten und einem Spielhallenmitarbeiter in Steglitz, zwei bewaffnete Räuber in die Flucht zu schlagen. Ein Täter entkam mit, einer ohne Beute.

Gleich zwei Räuber konnten am Sonntagabend von geistesgegenwärtigen Ladenbesitzern in die Flucht geschlagen werden. In Moabit bewarf der Besitzer eines Zeitungsladens den Räuber mit der Kasse, in Steglitz schüttete ein Angestellter eines Automatencasinos heißen Kaffee in Richtung des Täters.

Als ein maskierter Mann den Mitarbeiter eines Automatencasinos in Steglitz mit einer Schusswaffe bedrohte und Geld von dem 63-jährigen Mann forderte, schüttete dieser eine Tasse brühend heißen Kaffees in Richtung des Maskierten. Daraufhin wich der Bewaffnete dem Getränk aus und flüchtete ohne Beute. Bei dem Angriff um kurz nach 19 Uhr wurde der Mitarbeiter nicht verletzt.

Am Sonntagabend gegen 23 Uhr bedrohte ein Räuber den Inhaber eines Zeitungsladens im Stadtteil Moabit mit einer Schreckschusswaffe. Der 26-jährige Eigentümer des Ladens in der Waldenser Straße übergab dem Dieb zunächst einige Geldscheine. Als dieser zusätzlich Münzgeld verlangte, warf der Bedrohte gedankenschnell mit dem Münzbehälter seiner Kasse auf den maskierten Täter. Der Dieb konnte mit den Banknoten fliehen. Der Zeitungsladenbesitzer erlitt einen leichten Schock, verzichtete aber auf ärztliche Behandlung.


0 Kommentare

Neuester Kommentar