Mitte : Japanische Touristen von falschen Polizisten beraubt

Die drei Männer gaben sich als Polizisten aus und gaben vor, die beiden Touristen nach Rauschgift durchsuchen zu müssen. Drogen fanden sie nicht, stattdessen flüchteten die Betrüger mit dem Bargeld ihrer Opfer.

Die drei Männer, die sich als Polizisten ausgaben, waren nicht uniformiert. Sie stellten sich den Touristen in der Behrenstraße in Mitte als Zivilbeamte vor und sagten, sie müssten sie nach Drogen durchsuchen. Der 47-jährige Mann und die 45 Jahre alte Frau aus Japan schöpften keinen Verdacht, ließen die Durchsuchung über sich ergehen und gaben auch ihre Geldbörsen heraus, sagte ein Polizeisprecher zu tagesspiegel.de.

Die Täter nahmen das Bargeld heraus und verschwanden damit. Erst danach schöpften die Touristen Verdacht und wandten sich an die Polizei. (svo/ddp)

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben