Mitte : Polizist von Hund gebissen

Ein Polizeibeamter wurde während eines Einsatzes von einem Hund ins Bein gebissen. Eine Apothekenangestellte im Weinbergsweg hatte zuvor die Polizei gerufen, weil zwei Männer aus der „Punkszene“ mit drei Hunden vor der Eingangstür lagen und schliefen.

BerlinBei den Versuch zwei schlafende Männer und ihre drei Hunde aus dem Eingang einer Apotheke zu entfernen, wurde am Freitagmorgen in Mitte ein Polizist ins Bein gebissen. Gegen 7:30 Uhr hatte eine Angestellte die Polizei alarmiert.

Nachdem die beiden Männer von den Beamten durch lautes Zurufen geweckt wurde, entfernte sich einer der Beiden zusammen mit zwei Hunden. Sein Freund hingegen ließ sein bis dahin angeleintes Tier los, woraufhin der Labrador-Mischling sich auf einen 37-jährigen Beamten stürzte und ihm ins Bein biss. Nachdem die Beamten den Hund mit Reizgas besprüht hatten, ließ der Hund los.

Der 37-Jährige musste aufgrund einer Bisswunde in der rechten Wade in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden. Das Tier verblieb bei seinem 25-jährigen Halter, gegen den nun wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt wird. (ssch)

16 Kommentare

Neuester Kommentar