Mitte : Rechte attackieren 18-Jährigen im Schnellrestaurant

In einem Schnellrestaurant in der Karl-Liebknecht-Straße ist am Samstagabend ein Mann verletzt worden. Eine Gruppe von Rechtsradikalen hatte den Neuköllner attackiert.

BerlinEin 18-Jähriger aus Neukölln ist am Samstagabend in Mitte angegriffen und verletzt worden. Der Mann war in einem Schnellrestaurant in der Karl-Liebknecht-Straße mit einem Unbekannten aus einer sechsköpfigen Personengruppe in einen Streit geraten, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Da derzeit nicht ausgeschlossen werden kann, dass es sich bei den Tätern um Angehörige der rechten Szene handelt, hat der Staatsschutz die Ermittlungen übernommen.

Während der Auseinandersetzung schlugen den Angaben zufolge zwei Männer mit Fäusten auf den Hinterkopf des 18-Jährigen ein. Als sich ein 24-Jähriger zwischen den jungen Mann und die unbekannten Angreifer stellte, entfernte sich die Gruppe in Richtung Alexanderplatz. Der Angegriffene klagte über Kopfschmerzen, weitere Verletzungen trug er nicht davon. (goe/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben