Mitte / Tempelhof-Schöneberg : Zwei Schwerverletzte nach Verkehrsunfällen

Bei Verkehrsunfällen in Mitte und Schöneberg sind gestern ein Fußgänger und eine Autofahrerin schwer verletzt worden. Bei einem, an dem Unfall beteiligten Autofahrer wurde ein Wert von 1,3 Promille gemessen.

Gegen 13.50 Uhr überquerte ein 52-Jähriger die Fahrbahn der Karl-Liebknecht-Straße und achtete Zeugenaussagen zufolge dabei nicht auf den Fahrzeugverkehr. Ein 22 Jahre alter Autofahrer, der in Richtung Unter den Linden unterwegs war, konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und erfasste den Fußgänger. Wie die Polizei mitteilte, kam der schwer verletzte Mann in ein Krankenhaus. Ein Busfahrer, der den Unfall beobachtet hatte, erlitt einen Schock.

Ferner stießen an der Kreuzung Pallasstraße Ecke Goebenstraße in der vergangenen Nacht zwei Fahrzeuge zusammen, wodurch ein 47-Jähriger die Kontrolle über seinen „Ford“ verlor. Nach Angaben der Polizei wollte eine 44 Jahre alte Frau gegen 22.45 Uhr mit ihrem „VW“ von der Goebenstraße nach links in die Potsdamer Straße abbiegen und übersah hierbei offenbar den vorfahrtberechtigten „Ford“. Durch die Berührung der Fahrzeuge verlor der Fahrer des „Ford“ die Kontrolle über sein Fahrzeug und fuhr gegen einen Ampelmast. Von dort aus kam er nach links ab und fuhr über alle drei Fahrstreifen der Goebenstraße, bevor er in einem Hochbeet zum Stehen kam.

Der 47-Jährige erlitt Verletzungen an der Wirbelsäule, weswegen er zunächst in ein Krankenhaus kam, das er aber auf eigenen Wunsch bereits in der Nacht wieder verließ. Eine Atemalkoholmessung bei dem Mann ergab einen Wert von 1,3 Promille. Im Krankenhaus wurde ihm deshalb Blut abgenommen. Die „VW“-Fahrerin blieb unverletzt. (Tsp)

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben