Mitte : Überfall auf Bar verhindert

Streit in Türsteherszene: Die Polizei hat offenbar in der Nacht zu Freitag einen geplanten Überfall von Rockern auf eine Bar verhindert. 34 Männer, die zur Türsteher- und Rockerszene gehören sollen, wurden in Mitte festgenommen.

BerlinFür den Überfall hatten sich die Verdächtigen unter anderem mit weißen Theater-Masken ausgerüstet. Hintergrund sind offenbar Streitigkeiten um die Vorherrschaft in der Türsteherszene.

Die Ermittler wollten eigentlich in jener Nacht Haftbefehle wegen schwerer Körperverletzung gegen vier Männer vollstrecken und legten sich in der Oranienburger Straße auf die Lauer. Während der Observation stoppten plötzlich mehrere Mietfahrzeuge vor der Table-Dance-Bar „Gold“: Rund 50 Männer, zum Teil bewaffnet und mit Schutzwesten bekleidet, stürmten in das Etablissement. Die Ermittler forderten Verstärkung an. Die Rocker bekamen dies offenbar mit und flüchteten. In der Friedrichstraße und der Umgebung stoppten die Beamten die Rocker. Sie stellten mehr als 20 weiße Hartschalenmasken, mehrere Quarzsandhandschuhe, Teleskopschlagstöcke, Schlagringe, eine Schussweste, ein Funkgerät und eine kleine Menge Rauschgift sicher. Auch die elf Mietfahrzeuge wurden beschlagnahmt. Die vier Verdächtigen (27 bis 35 Jahre), die die Polizeiaktion ausgelöst hatten, wurden verhaftet. Ob andere Festgenommene einem Haftrichter vorgeführt werden, wird derzeit geprüft.

In zwei Wochen dürfte die Polizei wieder besonders gefordert sein: Denn am Wochenende vom 31. Juli bis 2. August planen die Hells Angels ihren alljährlichen „City Run“ – ein Korso mit ihren Harleys durch die Stadt – und eine Feier in ihrem Clubhaus am Spandauer Damm. Im vorigen Jahr hatte es Probleme zwischen Rockern und Polizei gegeben: Der „City Run“ war den Hells Angels untersagt worden. tabu

0 Kommentare

Neuester Kommentar