Moabit : Polizisten von Fußballfans angegriffen

Rund 30 Personen sind bei einer Festnahme in Moabit auf Polizisten losgegangen. Die Beamten holten Verstärkung und setzten Pfefferspray ein.

Die Polizisten waren gegen 4 Uhr zur Gotzkowskystraße Ecke Alt-Moabit gerufen worden, da dort mehrere Personen Fahrräder der Deutschen Bahn beschädigt haben sollen. Dort trafen sie auf sechs Jugendliche, die direkt neben den Fahrrädern standen. Als sie die Polizisten bemerkten, versuchten sie das Weite zu suchen und wurden daraufhin festgenommen.

Noch bevor die Personalien der Verdächtigen aufgenommen werden konnten, stürmten etwa 30 Personen aus einer in unmittelbarer Nähe befindlichen Veranstaltungshalle auf die eingesetzten Beamten zu und beschimpften sie. Die Besatzungen der beiden Funkstreifenwagen riefen Verstärkungskräfte zum Ort und ließen von den sechs Personen ab, die daraufhin unerkannt flüchteten. Unmittelbar darauf begannen einzelne Personen der Gruppe damit, sich mit Fußballvereinsschals und Halstüchern zu vermummen. Danach wurden aus der Gruppe heraus Steine und Flaschen auf die Polizisten geworfen. Als die Unterstützungskräfte wenige Minuten später eintrafen, zogen sich die Personen zurück und flüchteten in Richtung Eingang der Veranstaltungshalle in der Gotzkowskystraße. Vor der Halle stellten die Einsatzkräfte die Identität von 15 Personen fest.

Durch die Stein- und Flaschenwürfe wurde niemand verletzt. Erste Ermittlungen am Tatort ergaben, dass die Fahrräder nicht beschädigt waren, aber an den Scheiben des dort stehenden BVG-Wartehäuschens mehrere Sachbeschädigungen durch Farbschmierereien begangen worden waren. Die Beamten leiteten Ermittlungen wegen Landfriedensbruchs, Gefangenenbefreiung und Sachbeschädigung ein. (Tsp)

9 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben