Moabit : Serienräuber überführt

Er entwendete seinen Opfern Geld unter dem Vorwand, ihr Gewicht schätzen zu wollen. Jetzt sind die als "Hochheber"-Serie bekannt gewordenen 48 Raubüberfälle in Moabit und Wedding aufgeklärt. Der mutmaßliche Räuber sitzt bereits wegen anderen Straftaten in Untersuchungshaft.

Beamte des Berliner Landeskriminalamtes haben eine Serie von 48 Raubüberfällen in Moabit und Wedding aufgeklärt. Dringend tatverdächtig ist ein 35-jähriger Mann, der bereits wegen einer anderen Straftat in Dresden in Untersuchungshaft sitzt.

Nach Angaben der Polizei ging der Täter mit einer ungewöhnlichen Masche vor. Unter der Angabe das Gewicht der Passanten schätzen zu wollen, hob der Täter seine zumeist älteren oder gebrechlichen Opfer an und entwand ihnen Geld und sonstige Wertgegenstände aus der Tasche. Polizeiintern war von der "Hochheber-Serie" die Rede, die im Dezember 2007 begann.

Zum Teil ging der Täter auch mit Gewalt vor. Am zweiten Weihnachtsfeiertag soll der Täter eine 83-jährige Frau zur Seite gestoßen haben, die ihrem geschädigten Mann zu Hilfe kommen wollte. Sie erlitt einen Oberschenkelhalsbruch.

Der Mann suchte sich laut Polizei fast nur Opfer aus, die am Stock gingen oder einen "Rollator" benutzten. In einem Fall konnte sein Fingerabdruck gesichert werden. Außerdem wurde der "Hochheber" von mehreren Geschädigten auf Fotos wiedererkannt. (fg/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben