Mögliche Vernachlässigung : Polizei greift alleingelassene Kinder auf

Am Sonntagnachmittag befreite die Polizei vier Kinder aus einer verdreckten Wohnung mit verschimmelten Lebensmitteln. Ihr Vater sei in Haft, die Mutter unterwegs, erklärten die Kleinen den Beamten.

Vier Kinder übergab die Polizei am Sonntagnachmittag dem Kindernotdienst. Die Besatzung eines Einsatzwagens bemerkte gegen 16 Uhr einen siebenjährigen Jungen in der vierten Etage eines Baugerüsts in Tiergarten, dessen sechsjähriger Bruder schaute vom Boden aus zu. Bei dem Versuch, das ältere Kind herunterzulocken, tauchte noch elfjähriges Mädchen auf, das sich als Schwester der beiden herausstellte.

Der Siebenjährige kletterte vom Gerüst und rannte davon. Bei der Befragung der beiden zurückgebliebenen Kinder stellte sich heraus, dass der Vater in Haft und die Mutter unterwegs sei. Wann sie nach Hause komme, wüssten die Geschwister nicht so genau. Ab und an sehe eine Nachbarin nach ihnen. Offenbar trug die Elfjährige die Verantwortung, teilte die Polizei mit.
Mit den beiden Kindern gingen die Beamten in die Wohnung der Familie auf und stießen dort auf eine weitere, neunjährige Schwester. Die Dreizimmerwohnung war in einem verwahrlosten Zustand und zum Teil ohne Licht. Die wenigen vorhandenen Lebensmittel waren verschimmelt und ungenießbar.

Nach dem der "geflüchtete" Siebenjährige wieder aufgetaucht war, gaben die Polizisten die vier Kinder in die Obhut des Kindernotdienstes. Die 30-jährige Mutter holte aber zu einem späteren Zeitpunkt die Wohnungsschlüssel beim zuständigen Polizeiabschnitt ab.

Sie sieht nun einem Ermittlungsverfahren wegen Verletzung der Fürsorge- oder Erziehungspflicht entgegen, das beim zuständigen Fachkommissariat des Landeskriminalamts bearbeitet wird. (jg)

8 Kommentare

Neuester Kommentar