Mord an Türsteher vor Soda-Club : Drei Tatverdächtige in Haft

Sieben Monate nach dem Mord an einem Türsteher des Soda-Clubs in der Kulturbrauerei in Prenzlauer Berg hat die Polizei zwei Tatverdächtige gefasst. Es soll sich um Mitglieder der Hells Angels handeln. Ein dritter Mann stellte sich Dienstag freiwillig.

von
Gedenken vor dem Soda Club in Prenzlauer Berg.
Gedenken vor dem Soda Club in Prenzlauer Berg.Foto: dpa

Ein Spezialeinsatzkommando (SEK) hat am Dienstagmorgen die beiden 24 und 28 Jahre alten Männer festgenommen, die den 39-jährigen Türsteher Sebastian K. ("Locke") im September vorigen Jahres vor dem Soda-Club in der Kulturbrauerei in Prenzlauer Berg erschossen haben sollen. Gegen die beiden Männer lagen Haftbefehle wegen vollendeten Mordes vor. Ein dritter Verdächtiger hat sich nach Angaben der Staatsanwaltschaft in Beisein seines Anwalts selbst bei der Polizei gestellt. Auch er gilt als Tatbeteiligter. Es soll sich bei ihnen um Rocker der Hells Angels handeln. Hintergrund ist nach Angaben eines Ermittlers eine "Racheaktion", denn es gab eine Vorgeschichte. In der Vergangenheit sollen Mitglieder der Hells Angels an der Tür des Soda-Clubs abgewiesen worden sein. Aus Wut darüber seien dann die Männer geschickt worden, um sich zu rächen, indem sie einen Türsteher töteten. Ob Sebastian "Locke" K. von ihnen zufällig ausgewählt worden war oder damals einer der Türsteher war, die den Zugang verweigerten, ist unklar.

Des Weiteren sollen die beiden Verdächtigen auch noch am 22. Dezember 2013 ein Mitglied der rivalisierenden Rockerbande der Bandidos niedergestochen haben. Das Opfer überlebte die Attacke.

Autor

5 Kommentare

Neuester Kommentar