• Potsdamer Neueste Nachrichten
  • Bootshandel
  • Qiez
  • zweitehand
  • twotickets
  • Berliner Köpfe
  • wetterdienst berlin

Mutmaßlicher Garagenmieter : Bank-Coup: Polizei fahndet mit Foto nach Tatverdächtigem

22.01.2013 13:07 Uhrvon
Diesen Tunnel hatten die Täter zur angrenzenden Bank gegraben. Foto: dpaBild vergrößern
Diesen Tunnel hatten die Täter zur angrenzenden Bank gegraben. - Foto: dpa

Nach dem Bankeinbruch fahndet die Polizei nun mit einem Foto nach einem der Tunnel-Gangster: Er soll den Garagenplatz gemietet haben, von wo der Tunnel zum Tresorraum gegraben worden war. Auch Fotos der Holzwinkel, die beim Bau benutzt wurden, gibt es nun zu sehen.

Fast ein Jahr vor dem Einbruch in die Volksbank-Filiale in Steglitz in der Nacht zu Montag vergangener Woche hatten die Täter einen Tiefgaragenplatz gemietet, um von dort aus einen 45 Meter langen Tunnel bis zum Tresorraum zu graben. Beim Mieten des Garagenplatzes legte einer der Tatverdächtigen eine gefälschte Niederländische Identitätskarte mit einem Foto vor, "das dem Aussehen des Anmieters gleicht", hieß es bei der Polizei.

Dieser Mann wird nun gesucht. Er soll 1, 75 bis 1, 85 groß sein und eine schlanke bis kräftige Figur sowie mittelblonde bis braune kurze Haare haben.

Er trug eine Brille und sprach Deutsch mit unbekanntem ausländischen Akzent.

Die Polizei fragt nun, wer Angaben zu dem Gesuchten Mann machen kann oder ihn zwischen Februar 2012 und dem 14. Januar 2013 im Stadtgebiet gesehen hat Bei dem Bau des Tunnels wurden laut Polizei etwa 1.000 Holzwinkel verwendet.

Etwa 1000 dieser Winkel wurden beim Tunnelbau von den Bankeinbrechern verwendet. Foto: PolizeiBild vergrößern
Etwa 1000 dieser Winkel wurden beim Tunnelbau von den Bankeinbrechern verwendet. - Foto: Polizei

Die Winkel haben eine Schenkellänge von 140 Millimetern, eine Breite von 40 Millimetern und eine Stärke von 20 Millimetern. Auch hier fragt die Polizei, wo eine große Zahl von derartigen Winkeln gekauft oder gestohlen wurde und wer sonst Angaben zu diesen Holzwinkeln machen kann. Trotz der inzwischen mehr als 170 eingegangenen Hinweise bei der „SoKo Tunnel“  im Landeskriminalamt bittet die Polizei weiter darum, dass sich Zeugen melden. Hinweise nimmt das LKA unter der Rufnummer (030) 4664-945107 sowie jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Update (23.1.2013): Die Polizei hat mittlerweile das Fahndungsfoto eines angeblichen Tunnel-Gangsters von ihrem Internet-Server genommen, weil es sich auf dem Bild doch nicht um einen der Gesuchten Bankräuber handelte. Wir haben das Bild deshalb nun auch aus diesem Artikel entfernt.

Service

Weitere Themen

Unser HTML/CSS Widget (statisch)

Nachrichten aus den Bezirken