Mutmaßlicher Racheakt : Gruppe von 20 Leuten greift Brüder an

Zwei Brüder sind am Montag in Reinickendorf von etwa 20 Leuten angegriffen worden. Eines der Opfer wurde durch Messerstiche schwer verletzt. Hintergrund ist offenbar ein vorangegangener Einbruch bei den Eltern der Opfer.

von

Die 16 und 17 Jahre alten Brüder waren gegen 18 Uhr in der Scharnweberstraße unterwegs, als plötzlich eine Gruppe auftauchte, sie umringte und einer von ihnen laut Polizei den Jüngeren mit einem Messer attackierte. Dabei erlitt der Jugendliche Stichverletzungen am Arm sowie am Oberkörper, wobei auch die Lunge verletzt wurde, hieß es bei der Polizei. Während sein Bruder unverletzt blieb, kam der 16-Jährige in eine Klinik. Lebensgefahr besteht jedoch nicht.
Nach dem Übergriff entkamen die Angreifer mit mehreren Autos in Richtung Kurt-Schumacher-Platz. Ersten Ermittlungen zufolge soll der Hintergrund der Tat in einem Wohnungseinbruch am Vormittag liegen. Unbekannte waren gewaltsam in die Wohnung der Eltern der Brüder im Eichborndamm eingedrungen und hatten Schmuck, Bargeld, Bekleidung und technische Geräte gestohlen.
Laut Polizei hatten die Brüder kurz danach in der Nähe Tatverdächtige ausfindig gemacht und die Polizei gerufen. Die Beamten überprüften die mutmaßlichen Einbrecher. Ein Tatverdacht bestätigte sich jedoch nicht. Offensichtlich handelte es sich bei der angreifenden Gruppe um diejenigen, die zuvor des Einbruchs verdächtig waren. Die weiteren Ermittlungen hat die Kriminalpolizei übernommen.

Autor

37 Kommentare

Neuester Kommentar