Update

Nach Attacke in Berlin-Reinickendorf : Schläger aus U-Bahnhof stellen sich der Polizei

Ein 18- und ein 19-Jähriger haben sich der Polizei gestellt. Sie werden beschuldigt, einen 52-jährigen Mann im U-Bahnhof Franz-Neumann-Platz geschlagen und getreten zu haben.

Die U-Bahnhöfe in Berlin sind kameraüberwacht. Foto: Thilo Rückeis
Die U-Bahnhöfe in Berlin sind kameraüberwacht.Foto: Thilo Rückeis

Zwei von der Polizei gesuchte junge Männer haben sich am Samstagabend freiwillig bei der Polizei gemeldet. Ihnen wird vorgeworfen, einen Fahrgast auf einem U-Bahnhof in Reinickendorf geschlagen und getreten zu haben. Der 18- und der 19-Jährige erschienen um 19.40 Uhr in Begleitung ihrer Anwälte auf einer Polizeiwache in Charlottenburg. Die Tat gaben sie nicht zu, denn sie machten von ihrem Aussageverweigerungsrecht gebrauch.

Wie berichtet, hatten Jugendliche in der Nacht zum Sonnabend um 3.30 Uhr auf dem U-Bahnhof Franz-Neumann-Platz einen 52-Jährigen massiv geschlagen und getreten. Der Mann hatte beobachtet, wie einer der jungen Männer gegen eine Werbetafel getreten und sie dabei beschädigt hatte. Nachdem er das Verhalten missbilligt hatte, schlug einer der Jugendlichen, unterstützt von einem Begleiter, den Mann zu Boden. Die Beiden traten dann noch gegen den Kopf des 52-Jährigen.

Die übrigen Jugendlichen der Gruppe zogen die beiden Schläger von dem am Boden liegenden Mann weg und verließen mit ihnen den Bahnhof. Der 52-Jährige wurde zur Beobachtung in ein Krankenhaus eingeliefert. (Tsp)

*In einer früheren Version des Textes hatte es geheißen, die Beschuldigten hätten die Tat zugegeben, dies war nicht korrekt. Sie haben sich im Beisein ihrer Anwälte gestellt und geschwiegen.

17 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben