Update

Nach Berlin-Wedding : 14-Jähriger will 114 Kilo polnische Böller per Taxi schmuggeln

Neun Kisten illegale Knallkörper wollte ein Jugendlicher aus Polen nach Berlin bringen. Auf der Sackkarre blieben die Böller aber nicht unentdeckt.

Beschlagnahmtes Silvester-Feuerwerk aus Polen.
Beschlagnahmtes Silvester-Feuerwerk aus Polen.Foto: dpa

Er wollte 114 Kilogramm Knallkörper, darunter große Böller, aus Polen nach Berlin schmuggeln - aber an der Grenze bei Frankfurt/Oder nahmen Bundespolizisten am Dienstag den 14-jährigen Jugendlichen aus Wedding vorläufig fest. Der Junge hatte am Ende seiner ungewöhnlichen Einkaufstour auf dem Markt in Slubice ein polnisches Taxi genommen, um mitsamt seinem explosiven Gepäck und einer Sackkarre zum Bahnhof in Frankfurt/Oder zu gelangen. Mit der Sackkarre hatte er neun Böllerkisten mit insgesamt 8600 Knallkörpern transportiert.

Der Taxifahrerin kam ihr Gast aber komisch vor, weshalb sie die Polizei verständigte. Beamte der Bundespolizei und des Zolls empfingen den 14-jährigen dann am Bahnhofsportal. Nach Aufnahme seiner Personendaten wurde er seinen Eltern in Berlin übergeben, die Böller wurden beschlagnahmt. Gegen den Jungen wird nun ein Strafverfahren wegen Einfuhrschmuggels eingeleitet.

Der Fund passt ins Bild: In Deutschland stellt der Zoll immer mehr illegales Feuerwerk sicher. Vergangenes Jahr wurden mehr als 151.000 Stück größerer Pyrotechnik sowie 1,85 Tonnen kleinteiliges Feuerwerk - einzelne Böller - einkassiert, wie ein Sprecher der Deutschen Presse-Agentur mitteilte. 2013 waren die Zahlen mit 93.000 Stück plus 660 Kilogramm deutlich niedriger gewesen. „Für 2016 zeichnet sich eine deutlich steigende Tendenz ab“, sagte der Sprecher.

Einer der größten Funde gelang den Zollbeamten Ende November an der deutsch-polnischen Grenze bei Frankfurt an der Oder. Ein Lasterfahrer wurde mit fünf Tonnen illegaler Pyrotechnik auf dem Weg nach Belgien erwischt. Der Truck war weder speziell für solche Transporte gesichert, noch verfügte der Fahrer über die notwendige Sicherheitslizenz. (Tsp, dpa)

14 Kommentare

Neuester Kommentar