Nach Hausbrand in Staaken : Mutter sprang mit Kindern in Rettungskissen der Feuerwehr

In einem siebengeschossigen Haus im Spandauer Ortsteil Staaken ist am Montag ein Feuer ausgebrochen. Eine Familie musste sich mit einem Sprung vom Balkon in Sicherheit bringen.

von

Nach einem Feuer im Kinderschlafzimmer sah die Mutter keinen anderen Ausweg, als sich mit ihren beiden zwei- und fünfjährigen Söhnen mit einem Sprung vom Balkon ins Rettungskissen der Feuerwehr in Sicherheit zu bringen: Bei einem Brand im ersten Stock eines siebengeschossigen Hochhauses an der Südekumzeile 26a im Spandauer Ortsteil Staaken haben vier Menschen am Ostermontag Rauchgasvergiftungen erlitten.

Die Mutter kam mit einer schweren Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus, sie wird intensivmedizinisch behandelt. Der in der Wohnung anwesende Mann wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine andere Klinik geflogen, auch er erlitt eine schwere Rauchgasvergiftung.

Die beiden Jungs kamen mit dem Verdacht auf Vergiftung in eine dritte, spezialisierte Klinik. Die Feuerwehr schickte andere Bewohner wieder zurück in ihre Wohnungen, "denn die Gefahr ist groß, im Treppenflur Rauchgasverletzungen zu erleiden", sagte Feuerwehrsprecher Sven Gerling. Die Brandursache war noch unklar.

0 Kommentare

Neuester Kommentar