Nach Kiosk-Überfall in Berlin-Mitte : Macheten-Räuber mit Phantombild gesucht

Die Polizei sucht mit einem Phantombild nach einem der beiden Männer, die am 15. September 2014 am S-Bahnhof Nordbahnhof in Berlin Mitte einen Kiosk ausgeraubt haben.

Wer kennt diesen Mann? Er soll mit einem Komplizen im September einen Kiosk am Nordbahnhof ausgeraubt haben.
Wer kennt diesen Mann? Er soll mit einem Komplizen im September einen Kiosk am Nordbahnhof ausgeraubt haben.Foto: Polizei Berlin

Die Berliner Polizei sucht einen Mann per Phantombild, der im September mit einem Komplizen gemeinsam einen Kiosk am S-Bahnhof Nordbahnhof überfallen haben soll. Mit einer Machete und einer Schusswaffe ausgestattet betraten die zwei Täter am 15. September 2014 den Laden, bei dem es laut Informationen der Polizei um einen „Service-Store“ der Deutschen Bahn gehandelt hat. Sie zwangen die 26-jährige Angestellte die Rollläden des Geschäftes zu schließen und die Kasse zu öffnen. In der Zwischenzeit konnte ihr 39-jähriger Kollege flüchten. Die beiden Männer erbeuteten Geld und Zigaretten und entkamen unerkannt über den Hinterausgang des Ladens.

Die Männer trugen während des Überfalls Masken, jedoch hatten Zeugen einen der Täter zuvor auch ohne Maskierung gesehen und konnten so der Polizei bei der Erstellung eines Phantombildes helfen. Darüber, ob auf dem Bild der Mann zu sehen ist, der mit der Machete bewaffnet war, oder jener der die Schusswaffe bei sich hatte, konnte die Polizei keine Auskunft geben.

Die Polizei fragt:

-          Wer kennt die abgebildete Person oder kann Angaben zu deren Aufenthaltsort machen?

-          Wer kann weitere sachdienliche Hinweise geben?

Hinweise nimmt das Landeskriminalamt 441 am Tempelhofer Damm 12 in Berlin Tempelhof unter der Telefonnummer (030) 4664 – 944113 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben