Nach Kneipenschlägerei : Polizisten bedrängt und an Polizeiwagen gepinkelt

Nach einer Kneipenschlägerei umringen und bedrohen zehn Männer die herbeigerufenen Polizisten - und einer pinkelt an Polizeiwagen.

von

Eine nächtliche Kneipenschlägerei, eigentlich ein Routineeinsatz für die Polizei. Doch in der Nacht zu Sonntag kam es in Spandau vor einem Lokal zu tumultartigen Szenen. Eine Gruppe umringte und beschimpfte die zuvor per Notruf herbeigerufenen Einsatzkräfte. Während die Beamten damit beschäftigt waren, einen Störer festzunehmen, nutzte ein anderer die Situation, um an die Polizeiwagen zu urinieren.

Um 2.15 Uhr ging der Notruf wegen einer handfesten Auseinandersetzung in der Gaststätte in der Straße Plantage ein. Dann standen den Polizisten plötzlich zehn Männern gegenüber, die laut Polizei „unvermittelt dazu übergingen die Beamten abzudrängen, Scheinangriffe gegen sie auszuführen und sie mehrfach lautstark zu beleidigen“.

Um einen bevorstehenden Angriff auf seinen Kollegen zu verhindern, setzte ein Polizist Pfefferspray gegen einen 26-Jährigen ein und nahm ihn fest. Gegen den Mann wird jetzt wegen versuchter Körperverletzung ermittelt. Zeitgleich urinierte ein 31-Jähriger hintereinander an zwei Einsatzwagen. Er erhielt eine Anzeige wegen grob anstößigen und belästigenden Verhaltens in der Öffentlichkeit. Wie die Polizei mitteilte, wurde durch Angriffe und Pinkelattacke keiner der eingesetzten Beamten verletzt.

9 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben