Nach Streit unter Nachbarn in Berlin-Reinickendorf : Böller, Munition und Drogen gefunden

In einer Wohnung in der Solferinostraße stellte die Polizei in der Nacht zu Donnerstag 1.000 illegale Böller, scharfe Munition und Haschisch sicher. Die Beamten waren eigentlich nur wegen eines Streits gekommen.

von
Diesen Fund machte die Polizei in einer Wohnung in der Solferinostraße.
Diesen Fund machte die Polizei in einer Wohnung in der Solferinostraße.Foto: Polizei

Gegen 23 Uhr war ein angetrunkener 27-Jähriger im Hausflur mit einem Nachbarn in Streit geraten. Laut Polizei bedrohte der 27-Jährige seinem Kontrahenten mit einem Teleskopschlagstock. Daraufhin wurde die Polizei verständigt. Die Beamten fuhren in die Solferinostraße, nahmen den 27-Jährigen in Gewahrsam und beschlagnahmten die Waffe.

Daraufhin kamen mehrere andere Nachbarn aus ihren Wohnungen. Sie erzählten den Polizisten, dass der 27-Jährige größere Mengen Drogen in seiner Wohnung eingelagert hätte. Die Beamten organisierten sich einen Durchsuchungsbeschluss und sahen sich die Wohnung des 27-Jährigen an. Zwar fanden sie nicht die Mengen an Betäubungsmitteln, von denen die Nachbarn geredet hatten - sondern nur einen kleinen Klumpen Haschisch, zwei Feinwaagen und eine Menge sogenannter "szeneüblicher Tütchen." Dafür entdeckten sie aber rund 1.000 illegale Böller und sieben Schuss scharfe Pistolen- und Schrotflintenmunition.

Gegen den 27-Jährigen wird nun wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz, das Sprengstoffgesetz und das Betäubungsmittelgesetz ermittelt. Die sichergestellten Böller sollen nach Auskunft eines Polizeisprechers zum Sprengplatz nach Grunewald gebracht und dort vernichtet werden.

 

 

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben