Nach Todesschüssen vor Soda Club in Prenzlauer Berg : Drei Rocker wegen Mordes angeklagt

Die Staatsanwaltschaft hat im Fall des am 1. September 2013 erschossenen Türstehers Sebastian K. Anklage wegen Mordes gegen drei mutmaßliche Hells-Angels-Rocker erhoben.

Ein Türsteher wurde im September 2013 vor dem Soda-Club in Berlin-Prenzlauer Berg niedergeschossen. Der 39-Jährige starb kurze Zeit später in einem Krankenhaus. Foto: dpa
Ein Türsteher wurde im September 2013 vor dem Soda-Club in Berlin-Prenzlauer Berg niedergeschossen. Der 39-Jährige starb kurze...Foto: dpa

Die Staatsanwaltschaft wirft den Tatverdächtigen nach Angaben eines Sprechers gemeinschaftlichen, heimtückischen Mord aus niederen Beweggründen vor. Die drei Männer sollen alle um die 30 Jahre alt sein und sind mutmaßliche Mitglieder des Hells-Angels-Rockerclubs. Sie sollen den Türsteher Sebastian K. in den frühen Morgenstunden des 1. September 2013 vor dem Soda Club in Prenzlauer Berg mit mehreren Schüssen tödlich getroffen haben. Sebastian K. starb später im Krankenhaus.

Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass die drei Männer aus Rache handelten. Im August 2013 sollen Hells-Angels-Mitglieder an der Tür der Diskothek abgewiesen worden sein; daraufhin sei der Entschluss gefasst worden, einen Türsteher zu töten. Einer der Angeklagten soll laut Staatsanwaltschaft Schmiere gestanden haben, ein zweiter hielt einen Fluchtwagen bereit. Der dritte Angeklagte feuerte die tödlichen Schüsse auf Sebastian K. ab.

Einen Monat nach der Tat, im Oktober 2013, hatte die Staatsanwaltschaft 10.000 Euro Belohnung für Hinweise auf die Täter ausgelobt. Trotzdem dauerte es rund sechs Monate, bis die Polizei am 1. April zwei der nun angeklagten Männer festnehmen konnte. Der dritte Tatverdächtige stellte sich der Polizei.

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben