Nach tödlichem Autorennen in der City-West : Polizei sucht Taxifahrer als Zeugen

Zehn Tage nach dem tödlichem Autorennen auf der Tauentzienstraße in der City-West sucht die Polizei dringend einen Taxifahrer als Zeugen.

Die gesperrte Tauentzienstraße am 1. Februar in Berlin.
Die gesperrte Tauentzienstraße am 1. Februar in Berlin.Foto: dpa

Dieser Taxifahrer soll kurz nach dem Zusammenstoß mit seinem Mercedes-Benz Kombi am Unfallort angehalten und ausgestiegen sein. Dies haben die bisherigen Ermittlungen ergeben, hieß es am Donnerstag im Präsidium. Dieser Fahrer solle sich bitte umgehend bei der Polizei melden. Bei dem tödlichen Unfall am Montag, dem 1. Februar, war gegen 0.50 Uhr auf der Tauentzienstraße Ecke Nürnberger Straße ein 69-Jähriger getötet worden.

Nach Zeugenaussagen hatten sich ein weißer Mercedes und ein weißer Audi auf der Tauentzienstraße ein Rennen geliefert und mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Passauer Straße mehrere rote Ampeln missachtet haben. An der Kreuzung zur Nürnberger Straße krachte der Audi in einen Jeep, der bei Grün die Kreuzung überfahren wollte. Dessen Fahrer starb noch am Unfallort. Wie berichtet, hat die Staatsanwaltschaft gegen die beiden Raser Ermittlungen wegen Totschlags aufgenommen.

Illegale Autorennen in Berlin
Bei einem illegalen Autorennen am Tauentzien in der Berliner City West ist in der Nacht zu Montag ein unbeteiligter Fahrer ums Leben gekommen.Weitere Bilder anzeigen
1 von 11Foto: Britta Pedersen/dpa
01.02.2016 10:52Bei einem illegalen Autorennen am Tauentzien in der Berliner City West ist in der Nacht zu Montag ein unbeteiligter Fahrer ums...

Über den Aufruf an den Taxifahrer hinaus hat die Polizei zwei Fragen: Wer hat den Unfallhergang beobachtet und sich noch nicht gemeldet? Wer kann Angaben zu dem Fahrverhalten der beteiligten Fahrzeuge, ein weißer Audi, ein weißer Mercedes und ein roter Jeep, machen?

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 4 in der Eiswaldtstraße 18 in Lankwitz unter Tel. (030) 4664 472 382 oder einer anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Wie Rot-Rot-Grün sich sanieren will

Großstadtgesichter vom Fasanenplatz

"Mit der deutschen Tugend ist es nicht mehr so weit her"

Medienrat rügt Airbnb-Werbung

Siemens und Bosch wegen Baufortschritt am BER optimistisch

Autor

4 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben