Update

Nach Unfall auf der A 10 bei Berlin-Buch : Lastwagen fährt in Reisebus voller Grundschüler

Am Montagmorgen hat sich auf dem nördlichen Berliner Ring ein schwerer Unfall ereignet. Ein Gefahrengutlaster kam von der Fahrbahn ab und durchbrach die Leitplanke. Im Rückstau fuhr ein zweiter Laster auf einen Reisebus voller Grundschüler - 14 Kinder kamen ins Krankenhaus.

von
Auf der A10 gab es am Montag einen schweren Unfall.
Auf der A10 gab es am Montag einen schweren Unfall.Foto: dpa

Nach Angaben der Verkehrsinformationszentrale ereignete sich der erste Unfall am Montagmorgen gegen 7.30 Uhr auf dem Teilstück der A 10 bei Berlin-Buch. Der Fahrer eines Gefahrengutlasters kam aus ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab, durchbrach die Leitplanke und stürzte eine fünf Meter tiefe Böschung hinunter. Nach Angaben der Feuerwehr ereignete sich der Unfall in der Nähe einer Baustelle.

Das Fahrzeug blieb auf der Seite liegen. Derzeit birgt die Feuerwehr den havarierten Laster; er war mit sechs Tonnen Bleich- und Desinfektionsmittel beladen. Durch den Unfall entstand ein Leck im Tank des Lasters; derzeit ist die Feuerwehr damit beschäftigt, das Leck abzudichten. Nach Angaben der Feuerwehr lief eine geringe Menge der giftigen Flüssigkeit aus. Das Bleichmittel soll nun in einen anderen Gefahrengutlaster umgepumpt werden. Anschließend soll das Unfallfahrzeug mit einem Kran geborgen werden; die Bergungsarbeiten werden sich laut Feuerwehr bis in den Nachmittag hinein hinziehen.

Der Fahrer des Lasters wurde laut Feuerwehr schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht. Nach Angaben der Verkehrsinformationszentrale war die A 10 zwischen dem Autobahndreieck Pankow und dem Autobahndreieck Barnim bis etwa 9.30 Uhr in beide Richtungen gesperrt, anschließend wurde die Autobahn wieder für den Verkehr freigegeben.

Kurz darauf - nach Angaben der Polizeidirektion Ost Brandenburg gegen 10 Uhr - kam es am Autobahndreieck Barnim zu einem weiteren schweren Unfall. Eine Lasterfahrerin fuhr in das Ende des Staus, der sich wegen des umgekippten Gefahrentransports gebildet hatte. Der Laster kollidierte mit einem Reisebus, in dem nach Angaben der Polizei 51 Grundschüler und drei Betreuer saßen. Die Grundschüler stammen laut Polizei aus dem Landkreis Märkisch-Oderland und waren auf dem Weg zu einem Ausflug in den Tierpark Germendorf.

Nach dem Unfall klagten 14 Kinder über Kopfschmerzen, sie wurden zur Beobachtung ins Krankenhaus gebracht. Die anderen Schüler wurden mit einem Ersatzbus zu ihrer Grundschule zurück gebracht, wo sie nach Auskunft der Polizei seelsorgerisch betreut werden.

Die Fahrerin des Lasters wurde im Führerhaus eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Ein Rettungshubschrauber brachte die Schwerverletzte ins Unfallkrankenhaus Marzahn. Wegen des Unfalls war der Berliner Ring in Richtung Hamburg bis in den Nachmittag hinein gesperrt.

Autor

25 Kommentare

Neuester Kommentar