Nach zwei Überfällen in Berlin-Britz : Polizeihund „Baron“ zerrt Dieb aus seinem Versteck

Zwei Frauen raubte der 27-jährige Tatverdächtige am Freitag aus. Dann versteckte er sich in einer kleinen Nische im Keller eines Hauses. Nachdem weder Aufforderungen noch Pfefferspray den Mann dazu bewegen konnten, sich der Polizei zu stellen, kam Diensthund „Baron“ zum Einsatz.

Der Held der Stunde: Polizeihund "Baron"
Der Held der Stunde: Polizeihund "Baron"Foto: Polizei

Die 88-jährige Frau, stark geh- und sehbehindert, war am Freitag gegen 11 Uhr gerade auf dem Weg nach Hause, als ein Mann sie am Britzer Damm in Berlin-Neukölln zu Boden stieß und ihr die Einkaufstüten entriss. Der Dieb flüchtete mit der Beute in Richtung Jahnstraße. Die 88 Jährige wurde mit einer Kopfplatzwunde ins Krankenhaus gebracht.

Kurze Zeit später, gegen 11.45 Uhr, hat vermutlich derselbe junge Mann eine 70 Jahre alte Frau am Müllplatz einer Wohnanlage in der Jahnstraße überfallen. "Er trat plötzlich an die Dame heran und entriss ihre Umhängetasche", informiert die Polizei. Die Seniorin fiel zu Boden, wurde jedoch nicht verletzt. Die Henkel der Tasche rissen ab. Der Dieb konnte mit der Beute entkommen.

Ein 69-jähriger Anwohner beobachtete, wie der Räuber in einen nahegelegenen Hausflur verschwand. Er alarmierte die Polizei. Diese spürte den 27-jährigen Tatverdächtigen im Keller des Hauses unter einem Treppenabsatz auf. "Der Bereich war jedoch schwer einzusehen und viel zu eng, als dass ein Polizist ungefährdet an den Mann herangekommen wäre", so die Polizei. Die Beamten forderten den Mann mehrfach auf, aus seinem Versteck hervorzukommen. Sogar Pfefferspray setzen sie ein. Doch der Mann blieb in seinem Versteck.

Er „Baron“, ein 5 Jahre alter Deutscher Schäferhund stellte den Dieb. Der Polizeihund war klein genug, um in die Nische zu krabbeln und zerrte den Tatverdächtigen schließlich am Arm aus seinem Versteck hervor. "Der Räuber erlitt durch den Biss nur oberflächliche Verletzungen, die medizinisch nicht versorgt werden mussten", erklärt die Polizei.

Die zuvor geraubten Gegenstände wurden sichergestellt. Die Polizisten brachten den Festgenommenen zur erkennungsdienstlichen Behandlung in die Gefangenensammelstelle und lieferten ihn für das zuständige Raubkommissariat der Direktion 5 ein. (Tsp)

7 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben