Update

Neuer Stress mit Grund : Körperverletzung: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Bushido

Bushido hat wieder Probleme mit der Justiz. Dieses Mal soll der Rapper nicht nur verbal aggressiv geworden sein. Die Berliner Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Verdachts auf Körperverletzung.

Vinzenz Greiner
Die Staatsanwaltschaft Berlin ermittelt gegen den Rapper Bushido - mal wieder.
Die Staatsanwaltschaft Berlin ermittelt gegen den Rapper Bushido - mal wieder.Foto: dpa

In seinen Texten rappt er davon, wie Leute verprügelt werden. Nun hat Bushido seine Worte offenbar in die Tat umgesetzt. Die Berliner Staatsanwaltschaft ermittelt gegen den Rapper wegen des Verdachts auf Körperverletzung. Das sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Martin Steltner, dem Tagesspiegel am Dienstag.

Einen Bericht der "Bild"-Zeitung konnte Steltner nicht bestätigen. Die „Bild“ berichtet, dass Bushido Anfang April einen Hausmeister in Lichterfelde geschlagen haben soll. Der Mann arbeite in der Schule, die Bushidos Tochter aus erster Ehe besuche, so die "Bild".

Auf seiner offiziellen Facebook-Seite reagierte Bushido in gewohnter Anti-Haltung. Am Dienstagmittag postete er den Ausschnitt einer Anfrage der Sender RTL und ntv, die um ein Statement baten. Das Bild war mit "Hurensohnsender…" überschrieben.

Bushido ist auch der Staatsanwaltschaft bekannt

Bushido, der mit bürgerlichem Namen Anis Ferchichi heißt, ist einer der populärsten Vertreter des deutschen Gangsta-Rap. Er ist der deutschen Öffentlichkeit aber nicht nur durch seine aggressiven Texte bekannt, sondern auch durch Probleme mit der Justiz, in die sich die mutmaßliche Körperverletzung einreiht.

Im März gab es eine Razzia im Umfeld des Musikers. Es ging um Urkundenfälschung, Bestechung und Bestechlichkeit. Bushidos Lied "Stress ohne Grund" brachte ihm unter anderem eine Klage von Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) wegen Beleidigung ein. Die Eröffnung des Hauptverfahrens wurde aber abgelehnt. Zuletzt hatte er sich eine Schlammschlacht mit Prince Kay One geliefert, der bei Bushidos Label „ersguterjunge“ unter Vertrag gestanden hatte. Ein Geschäftspartner Bushidos hatte Key One auf Unterlassung verklagt, aber vor Gericht verloren.

7 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben