Neukölln : 20-Jähriger will Streit schlichten - und wird selbst verprügelt

Mit mehreren Faustschlägen gegen den Kopf ist ein junger Mann auf dem U-Bahnhof Hermannstraße in Neukölln traktiert worden. Zuvor hatte das Opfer versucht einen Streit zu schlichten. Drei Tatverdächtige wurden festgenommen.

In Neukölln ist in der Nacht ein junger Mann von mehreren Personen angegriffen und verletzt worden. Nach Polizeiangaben befand sich der 20-Jährige gegen 22 Uhr mit zwei Freunden auf dem Bahnsteig der U-Bahn am Bahnhof Hermannstraße. Als es dort zwischen einer Gruppe Jugendlicher und einem Mann zu einem Streit kam, wollte er schlichtend einschreiten. Daraufhin wurde der 20-Jährige selbst von drei Jugendlichen aus der Gruppe attackiert. Einer der Angreifer hielt ihn fest, der Zweite schlug ihn mehrmals mit der Faust gegen den Kopf. Anschließend flüchteten die Jugendlichen über die Gleisanlagen der S-Bahn in Richtung Siegfriedstraße. Dabei warfen sie noch mit Steinen und einer Flasche in Richtung des Opfers, trafen aber nicht.

Noch in der Nacht konnte die Polizei drei Verdächtige im Alter von 14, 20 und 22 Jahren in der Nähe des Tatorts festnehmen. Sie wurden durch Zeugen wiedererkannt. Die beiden älteren Verdächtigen waren betrunken und blieben zur Ausnüchterung in Polizeigewahrsam. Der 14-Jährige wurde nach Feststellung seiner Personalien an eine Erziehungsberechtigte übergeben. Gegen ihn und die beiden Älteren wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

29 Kommentare

Neuester Kommentar