Neukölln : Älteres Paar tot aufgefunden - fieberhafte Suche nach Täter

Ein älteres Paar ist am Freitagmorgen im Berliner Bezirk Neukölln Opfer eines Gewaltverbrechens geworden. Nachbarn hörten zuvor Hilferufe aus der Wohnung. Doch jede Hilfe kam zu spät.

Tanja Buntrock,Irja Most
Neukölln
Die Ermittler sichern vor Ort Spuren und Beweismaterial. -Foto: dpa

BerlinGrausiger Anblick für die Berliner Polizei: Herbert R. und Uschi Sch. liegen am Freitagmorgen tot in ihrer Wohnung in Neukölln in der Rudower Straße Druckerkehre. Sie wurden Opfer eines Gewaltverbrechens, wie die Polizei nach ersten Ermittlungen feststellt. Nachbarn hatten zuvor um kurz nach 9 Uhr Hilferufe aus der Wohnung in dem Neubaugebiet mit mehrgeschossigen Häusern gehört und die Polizei alarmiert. Die Beamten verschafften sich Zutritt zu der Wohnung des 64-Jährigen und seiner zehn Jahre älteren Ex-Ehefrau, konnten aber nur noch den Tod des älteren Paares feststellen.

Die beiden waren nach Angaben der sichtlich schockierten Nachbarn geschieden, lebten aber weiterhin zusammen. Uschi Sch. war bis zu ihrer Rente Krankenschwester und schwerst körperlich behindert. Herbert R. verdiente den Lebensunterhalt als Allround-Jobber, bevor er in Rente ging, außerdem betätigte er sich ehrenamtlich. Das ältere Paar hat drei erwachsene Kinder, zwei Söhne und eine Tochter. Einer der beiden Söhne lebt direkt nebenan und wird von der Polizei als Zeuge befragt. Die Nachbarn verstehen nicht, wie diesen beiden Menschen ein derartiges Leid zugefügt werden konnte.

Zurzeit sucht die Polizei mit Spurensuche und Ermittlern nach Anhaltspunkte zum Tathergang. Der mutmaßliche Täter ist offensichtlich über den Balkon der Wohnung im Erdgeschoss geflüchtet und hat dabei Blutspuren hinterlassen, die er wohl auch an sich hat. Die Polizei versucht nun mit Blutspürhunden seine Fährte aufzunehmen und den Flüchtigen zu ermitteln. Das Motiv für die Tat ist bislang noch völlig unklar. (tabu/imo/Tsp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben