Neukölln : Betrunken am Steuer: Erst Zaun gerammt, dann Auto

Am Dienstagnachmittag fuhren zwei Männer mit ihrem Auto erst gegen einen Maschendrahtzaun, dann gegen ein geparkten PKW. Beide waren total betrunken.

Sie hätten das Auto lieber stehen lassen sollen. Am Dienstag Nachmittag waren zwei stark alkoholisierte Männer mit einem BMW in Neukölln unterwegs. Gegen 15 Uhr habe der 47-Jährige Fahrer die Kontrolle über das Auto verloren und sei in Höhe des Warteplatzes gegen einen geparkten Opel geprallt, hieß es bei der Polizei. Der ebenfalls betrunkene 33-jährige Beifahrer sei bei dem Zusammenprall aus dem Auto gefallen und verletzte sich.

Ein Anwohner alarmierte die Polizei. Als die Beamten den Unfallfahrer zur Rede stellten, gab er an, dass er das Auto für seinen Beifahrer einparken wollte. Der sei dafür zu betrunken gewesen und habe bereits kurz zuvor einen Unfall gebaut, gab der 47-Jährige zu Protokoll. Wie die Polizei mitteilte war der BMW zuvor offenbar gegen einen Maschendrahtzaun am Verbindungsweg Oderstraße und ehemaligen Flughafengelände gefahren.

Die Beamten nahmen den 47-Jährigen zwecks Blutentnahme vorläufig fest, der 33-Jährige musste zur stationären Behandlung in eine Klinik gebracht werden. (bjs)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben