Neukölln : BVG-Mitarbeiter fremdenfeindlich beleidigt und verletzt

Erst wirft er eine Flasche, dann beißt sein Hund zu: Bei einer Auseinandersetzung mit einem alkoholisierten 30-Jährigen sind zwei Mitarbeiter der Berliner Verkehrsbetriebe verletzt worden.

Der Mann hatte die 32 und 25 Jahre alten BVG-Angestellten am Mittwochnachmittag im U-Bahnhof Leinestraße zunächst beleidigt, wie ein Polizeisprecher am Donnerstag sagte. Dabei soll er einen der Männer als „Neger“ bezeichnet haben.

Anschließend schmiss er eine Bierflasche, wobei der 32-Jährige Mitarbeiter durch Splitter an den Armen verletzt wurde. Als die BVG-Angestellten den Täter bis zum Eintreffen der Polizei festhielten, biss dessen unangeleinter Hund den 25-jährigen Mann in den Oberschenkel. Beide BVG-Mitarbeiter mussten zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Gegen den 30-Jährigen ermittelt die Polizei wegen Beleidigung und gefährlicher Körperverletzung. (dapd)

4 Kommentare

Neuester Kommentar