Neukölln : Die Freundin vor dem Tod gerettet

Nur durch den selbstlosen Einsatz einer vier Jahre älteren Freundin hat eine 15-Jährige den Sturz aus einem Fenster schwer verletzt überlebt. Die 19-Jährige, die das Mädchen auffangen wollte, liegt ebenfalls schwer verletzt im Krankenhaus.

Florian Ernst

Am Freitag nach 22 Uhr hörten die Mieter mehrerer Häuser am Herrfurthplatz in Neukölln Geschrei im Innenhof. Die 15-Jährige Sandra soll an einem Fenster im Treppenhaus zwischen dem zweiten und dritten Stockwerk gestanden und gedroht haben, sich hinauszustürzen. Ihre 19-jährige Freundin Julija stand im Hof und versuchte, sie davon abzubringen. Dennoch stürzte Sandra in den Hof, Julija wollte sie offenbar auffangen und erlitt einen Beckenbruch. Die 15-Jährige verletzte sich bei dem Sturz aus knapp zehn Metern Höhe lebensbedrohlich am Kopf. Dennoch rettete ihr der Auffangversuch der Freundin zumindest vorerst das Leben. Gegen 22.30 Uhr riefen hinzugeeilte Anwohner die Polizei. Die Beamten leisteten Erste Hilfe, bis Feuerwehr und zwei Notärzte eintrafen. Die 15-Jährige wurde von den Rettungskräften leblos vorgefunden, die 19-jährige Freundin war ansprechbar. Die beiden Schwerverletzten wurden in Krankenhäuser in Neukölln und Friedrichshain gebracht.

„Den Ernst der Lage haben wir erst begriffen, als die Polizei kam“, berichtet eine Mieterin des Nachbarhauses am Sonntag. Sie habe das Geschrei gehört, den Sturz allerdings nicht gesehen. Zunächst habe sie nur aus dem Fenster geschaut und, „wie viele andere auch“, um Ruhe gebeten. „Wir haben es erst für ein Spiel gehalten.“ Dann sei sie aber doch in den Hof gelaufen, wo schon viele andere Mieter „panisch“ umhergerannt seien.

Ob das Mädchen sprang oder das Gleichgewicht verloren hatte, ist nicht geklärt. „Fremdverschulden“ schließt die Polizei allerdings aus. Daher wurden die Ermittlungen eingestellt. Vieles spricht für einen Selbstmordversuch. Da nur ein schmaler Teil der Fenster zum Hof geöffnet werden kann, ist es unwahrscheinlich, dass sich das Mädchen hinausgelehnt haben könnte, ohne sich der Sturzgefahr bewusst zu sein. Auch die Tatsache, dass die Freundin im Hof stand, spricht für dieses Szenario. Dass die 15-Jährige zwar mit Selbstmord gedroht, dann aber das Gleichgewicht verloren hat, ist ebenfalls nicht auszuschließen. Ob Sandra mittlerweile außer Lebensgefahr ist, wollte das Krankenhaus am Sonntag nicht sagen. Florian Ernst

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben