Neukölln : Dieb gibt sich als Polizist aus

Am Montag wurde ein 77-jähriger Rentner in Neukölln von einem Mann bestohlen, der sich als Polizist ausgab. Die Polizei warnt vor Trickdieben.

Das Raubkommissariat der Direktion 4 hat die Ermittlungen übernommen.
Das Raubkommissariat der Direktion 4 hat die Ermittlungen übernommen.Foto: dpa/Archiv

Der Diebstahl begann mit einem Anruf. Am Montagnachmittag gegen 17 Uhr rief ein Mann bei einem 77-jährigen Rentner und sagte, er sei ein Polizeibeamter. Er forderte den 77-Jährigen auf, seine Kreditkarten und die dazugehörigen Geheimzahlen zu geben - er komme gleich vorbei. Das sei nötig, weil die Polizei davon ausgehe, dass bei dem Mann, der im Michael-Bohnen-Ring in Neukölln wohnt, bald eingebrochen werden soll. Tatsächlich klingelte es wenig später und der vermeintliche Polizist stand vor der Tür. Der 77-Jährige war zwar misstrauisch. Er wollte den Dienstausweis sehen. Obwohl der Täter das nicht konnte, händigte der Rentner ihm seine Kreditkarten und Geheimzahlen aus. Als der Mann gegangen war, besann er sich, rief die Polizei und ließ seine Kreditkarten sperren.

Nach Angaben der Polizei sind es fast immer ältere Menschen, die Opfer von Trickdieben werden. Die Täter appellieren meist an die Hilfsbereitschaft, täuschen eine persönliche Beziehung vor (z.B. beim Enkeltrick) oder sagen, dass sie befugt seien, die Wohnung zu betreten. Die Polizei empfiehlt, keine Fremden in die Wohnung zu lassen und bei unbekannten Besuchern Nachbarn hinzuziehen. Wenn sich jemand als Polizist ausgibt, sollte man sich unbedingt den Dienstausweis zeigen lassen und im Zweifel bei der Behörde anrufen. Weitere Tipps und Hinweise der Polizei: http://www.berlin.de/polizei/aufgaben/praevention/diebstahl-und-einbruch/artikel.119066.php.

 

1 Kommentar

Neuester Kommentar