Neukölln : Erneut Brandstiftung an Moschee

In der Nacht zu Sonntag hat es offenbar einen Brandanschlag auf die Al-Nur-Moschee in Berlin-Neukölln gegeben. Der Schaden war gering. Erst vor zehn Tagen hatte es einen ähnlichen Anschlag im Bezirk gegeben.

In Berlin hat es erneut eine Brandstiftung an einer Moschee gegeben. In der Nacht zum Sonntag legten Unbekannte Feuer an der Al-Nur-Moschee in der Neuköllner Haberstraße, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Verletzt worden sei niemand, die Flammen seien von selbst wieder erloschen, fügte er hinzu.

Den Angaben des Sprechers zufolge war ein Mitglied der Gemeinde gegen 5.30 Uhr in das Gotteshaus gekommen. Etwas später habe der Mann bemerkt, dass es an einem selten genutzten Nebeneingang der Moschee gebrannt hatte. Entdeckt wurde auch eine Flüssigkeit. Nähere Details nannte der Sprecher zunächst nicht.

Am 19. November hatte es einen Brandanschlag auf die ebenfalls in Neukölln gelegene Sehitlik-Moschee gegeben. Täter wurden noch nicht gefasst. Die Ermittlungen des Staatsschutzes dauern an. Die Ermittler hatten in der Nähe des Brandortes eine Propangasflasche gefunden. (dapd)

27 Kommentare

Neuester Kommentar