Neukölln : Feuerwehr findet zufällig einen Toten

Auf Bitten eines Hausmeisters ist die Feuerwehr in eine Neuköllner Wohnung eingedrungen - der Mieter lag leblos am Boden. Womöglich starb der Mann einen qualvollen Erstickungstod.

BerlinEin Hausmeister hatte die Beamten zu einem Mehrfamilienhaus in der Hermannstraße gerufen, da eine Mieterin trotz Verabredung auf Klingeln und Klopfen nicht öffnete, wie die Polizei mitteilte. Die Feuerwehrleute betraten über die Drehleiter die Wohnung im dritten Obergeschoss und fanden sie leer vor.

Auf Bitten des 53-jährigen Hausmeisters schwenkten sie die Drehleiter zur gegenüberliegenden Wohnung, deren Mieter zuletzt Anfang Dezember gesehen worden war. Dort lag der 43-jähriger Mieter leblos im Wohnzimmer. Zudem stellten die Retter fest, dass es gebrannt hatte, das Feuer jedoch von allein erloschen war. Eine Obduktion soll den Angaben zufolge klären, woran der 43-Jährige gestorben ist. Hinweise auf ein Fremdverschulden liegen nicht vor. Angaben zum Aufenthaltsort der ursprünglich gesuchten Frau konnte die Polizei nicht machen. (ho/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben