Neukölln : Frau wollte Baby aussetzen

Eine 26-Jährige wurde dabei beobachtet, wie sie den Säugling in einem Baumwollbeutel eingewickelt an einem Baum ablegen wollte. Die Polizei stellte die Frau und übergab das Baby dem Jugendamt.

Eine 26 Jahre alte Frau hat versucht in Neukölln ihr frisch geborenes Baby auszusetzen. Die Polizei wurde von einem Zeugen alarmiert und konnte die Frau aufgreifen. Der  Zeuge habe beobachtet, wie die Mutter ihren Säugling zunächst am Fuße eines Baumes ablegte, teilte ein Polizeisprecher mit. Anschließend habe die Frau einen Baumwollbeutel gekauft und sei mit dem Jungen in einem Gebüsch verschwunden.

Die Polizei entdeckte bei der Absuche des Geländes die Frau. Sie hatte das Baby mittlerweile in den Beutel eingewickelt. Ermittlungen ergaben, dass die 26-Jährige zusammen mit dem Kind aus einem Krankenhaus verschwunden war, in dem sie wenige Tage zuvor
entbunden hatte.

Die nicht in Berlin gemeldete Frau soll einem Haftrichter vorgeführt werden. Das Baby wurde vom Jugendamt in Obhut genommen. (ctr/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben