Neukölln : Mieter überlebte Wohnungsbrand nur knapp

Vergangene Nacht brannte es in einer Neuköllner Wohnung, Feuerwehrleute fanden einen leblosen Mann in den Räumen. Er konnte von einem Notarzt reanimiert werden.

Ein Notarzt reanimierte in der vergangenen Nacht einen Mieter in Neukölln, in dessen Wohnung es gebrannt hatte. Bewohner des Hauses in der Erkstraße bemerkten laut Polizeiangaben gegen 0.30 Uhr Brandgeruch im Treppenhaus und alarmierten die  Feuerwehr. Die Einsatzkräfte drangen in die Wohnung ein und löschten die Flammen. In den Räumen fanden sie einen leblosen Mann, bei dem es sich um den 48-jährigen Mieter handeln dürfte. Einem Notarzt gelang es, den Mann zu reanimieren, der Mieter wurde mit einer Rauchgasvergiftung in eine Klinik gebracht.

Während des Einsatzes war die Erkstraße zwischen Sonnenallee und Donaustraße für rund eine Stunde gesperrt.
Nach den bisherigen Erkenntnissen hatte eine Zigarette ein Möbelstück in Brand gesetzt. cah

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben