Neukölln : Mutmaßlicher Casino-Räuber durch Polizeischüsse verletzt

Gemeinsam mit seinem 15-jährigen Komplizen soll ein 17-Jähriger ein Spielcasino in der Karl-Marx-Straße überfallen haben. Zivilpolizisten verfolgten die beiden und feuerten Schüsse ab. Dabei wurde der 17-Jährige offenbar verletzt.

Ein 17-Jähriger ist nach einem bewaffneten Überfall auf ein Spielcasino in der Nacht zum Donnerstag in Neukölln durch Schüsse von Polizisten verletzt worden. Zwei maskierte Männer waren in das Spielcasino in der Karl-Marx-Straße gestürmt und hatten einen 24-jährigen Angestellten mit einer Pistole und einem Messer bedroht, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Einer der Täter hielt dem Angestellten das Messer an den Hals und verletzte ihn dabei leicht. Anschließend entwendeten die Räuber die Tageseinnahmen aus der Kasse und flüchteten.

Zivilpolizisten verfolgten die Männer. Nach bisherigen Ermittlungen fielen in der Kirchhofstraße mehrere Schüsse, durch die der 17-Jährige verletzt wurde. Er musste ins Krankenhaus gebracht werden. Sein 15-jähriger mutmaßlicher Komplize wurde festgenommen. Der genaue Tathergang wird Polizeiangaben zufolge noch ermittelt. ddp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben