Neukölln : Polizei sprengt verdächtigen Koffer

Großeinsatz an der Johannisthaler Chaussee: Ein abgestellter Koffer hat am Donnerstagvormittag in Neukölln Angst vor einer Bombe ausgelöst. Erst der Einsatz eines Wassergewehrs offenbarte den Inhalt des Trolleys.

Um kurz vor 12 Uhr morgens sei die Polizei wegen eines großen Rollkoffers zur Johannisthaler Chaussee in Neukölln gerufen worden, sagte eine Polizeisprecherin. Die Polizei rückte mit 40 Mann an, sperrte Teile des Einkaufszentrums. Die BVG ließ Fahrgäste zunächst nur an einem U-Bahnausgang ein und aus – und schließlich die Züge eine knappe Stunde ganz durchfahren. Da sich kein Besitzer des Koffers fand und die Gefahr einer Bombe nicht ausgeschlossen werden konnte, wurde das Gelände zwischen den Gropius Passagen und einer Sparkasse abgesperrt. Mittels eines Spezialroboters mit Wassergewehr öffneten die Beamten den Koffer, der jedoch nur Kleidung enthielt. (ho)

0 Kommentare

Neuester Kommentar