Neukölln : Räuberduo überfällt Bank und entkommt

UPDATE Am Freitagmorgen wurde für zwei Frauen der Alptraum eines jeden Bankangestellten wahr: Als die beiden ihre Postbankfiliale in der Hermannstraße betreten wollten, lauerten ihnen schon zwei Räuber auf, sperrten sie in den Tresorraum und entkamen mit der Beute.

Janina Guthke

Filmreife Szenen spielten sich am Freitagmorgen in einer Postbankfiliale in Neukölln ab. Zwei Räuber überfielen die Bank in der Hermannstraße/Glasowerstraße gegen 8:20 Uhr. Die Täter lauerten zwei Bankangestellten am Hintereingang des Gebäudes auf und gelangten so in die Räume der Bank. Mit Schusswaffen bedrohten die beiden Räuber die Angestellten, nahmen sich das Bargeld aus dem Tresor und sperrten die Frauen dann darin ein.

Eine der beiden Frauen hatte ein Handy dabei und konnte die Polizei rufen. Da die Verbindung jedoch schlecht war, herrschte kurzzeitige Verwirrung, ob die Täter noch in der Bank seien, sagte ein Sprecher Tagesspiegel.de. Ein Sondereinsatzkommando stürmte deshalb die Filiale Uhr "recht brachial", wie der Sprecher sagte. Da die Bank offiziell noch geschlossen hatte, waren keine Kunden vor Ort.

Beide Frauen konnten körperlich unverletzt aus dem Tresor befreit werden, stehen jedoch noch unter Schock. Als die Beamten die Räume der Bank durchsuchten, fehlte von den Tätern jede Spur. Die Beute, eine bisher noch unbekannte Summe Bargeld, war ebenfalls verschwunden. Die Straße war um die Bank herum gesperrt, bis die Polizei ihre Arbeit am Tatort weitgehend beendet hatte.

Inzwischen konnten die Frauen die Täter beschreiben: Ein Täter ist 35 bis 50 Jahre alt, 1 Meter 80 bis 1 Meter 85 groß und stämmig, trug ein Holzfällerhemd, vermutlich rot-schwarz und sprach Deutsch mit Berliner Akzent. Der andere ist 1 Meter 75 bis 1 Meter 80 groß, etwas kräftiger als sein Komplize, und sprach ebenfalls Deutsch.

Erst vor kurzem überfiel ein Unbekannter ebenfalls eine Postbankfiliale am Hermannplatz in Neukölln. Das Vorgehen war jedoch ein völlig anderes. Der Täter legte am Schalter einen Zettel mit der Geldforderung vor und behauptete, eine Bombe am Körper zu tragen. Die Bankangestellte übergab ihm daraufhin das geforderte Geld.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben