Neukölln : Schwerkranke Frau durch Schwelbrand gestorben

Nach Angaben der Feuerwehr hatte ihr Sauerstoff-Beatmungsgerät einen technischen Defekt und ging in Flammen auf.

von

Eine 40-jährige Frau ist am Montagnachmittag in Neukölln durch einen Schwelbrand gestorben. Nach Angaben der Feuerwehr hatte ihr privates Sauerstoff-Beatmungsgerät einen technischen Defekt und ging in Flammen auf. Das Feuer war in Minuten gelöscht, ein Notarzt konnte der auf den Rollstuhl angewiesenen Frau aber nicht mehr helfen. Nur zwei Hunde konnten noch aus dem Apartment gerettet werden. Das Unglück geschah in einem Haus, in dem es auch zahlreiche betreute Wohnungen gibt.  Die Feuerwehr erfuhr telefonisch um 14.30 Uhr von dem Feuer in der Bruno-Bauer-Straße. Ein Hausbewohner hatte den Qualm bemerkt und Mitarbeiter der Einrichtung informiert, diese alarmierten unverzüglich die Feuerwehr.

Nach Angaben der gemeinnützigen Gesellschaft VIA lebte die 40-Jährige nicht in einer betreuten Wohnung. "Die VIA Verbund gGmbH war weder mit der Betreuung der verstorbenen Frau beauftragt, noch haben wir Hilfsmittel oder Geräte für die Versorgung dieser Hausbewohnerin zur Verfügung gestellt", teilte das Unternehmen mit. Dem Vernehmen nach war die Frau schwer krank.  Ha

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar